BGH, Urteil vom 12.04.2013 – V ZR 103/12

Stimmen einzelne Wohnungseigentümer einer Veräußerung von Teilen des gemeinschaftlichen Grundstücks nicht zu, können sie nicht durch einen Mehrheitsbeschluss dazu verpflichtet werden; weil die Veräußerung die sachenrechtlichen Grundlagen der Gemeinschaft betrifft, stellt sie keine Verwaltung i. S. von § 21 Abs. 3 WEG dar und kann auch nicht Gegenstand einer Vereinbarung sein.