BGH, Urteil vom 30.04.2014 – VIII ZR 284/13 –

Im Falle der Eigenbedarfskündigung genügt es für die Begründung der Kündigungserklärung, die Eigenbedarfsperson identifizierbar zu benennen und das Interesse darzulegen, das diese an der Erlangung der Wohnung hat. Insoweit reicht die Angabe, dass die Eigenbedarfsperson in eine größere Wohnung ziehen wolle, um dort mit Ihrem Lebensgefährten einen gemeinsamen Hausstand zu begründen. Einer konkreten Benennung dieses Lebensgefährten bedarf es nicht.