Pressemitteilung des BAG, Beschluss vom 28.07.2020 – 1 ABR 6/19