BGH, Urteil vom 19.08.2020 – VIII ZR 374/18

Mit dem Tatbestandsmerkmal “Miete, die der vorherige Mieter zuletzt schuldete (Vormiete)” nimmt § 556e Abs. 1 Satz 1 BGB auf eine Miete Bezug, die in einem Wohnraummietverhältnis gezahlt wurde. Der Vermieter kann sich nicht mit Erfolg auf die Maßgeblichkeit der in einem (früheren) Wohnraummietverhältnis gezahlten “Vormiete” im Sinne des § 556 e Abs. 1 Satz 1 BGB berufen, wenn er die Räume vor dem nach den §§ 556d ff. BGB zu beurteilenden Mietverhältnis zuletzt gewerblich vermietet hat.