Pressemitteilung des BAG, Urteil vom 13.07.2021 – 3 AZR 445/20

Die nur befristete Gewährung einer Erwerbsminderungsrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung steht einem Anspruch auf betriebliche Invaliditätsversorgung nicht entgegen, wenn die Versorgungszusage vorsieht, dass “bei Eintritt einer voraussichtlichen dauernden völligen Erwerbsunfähigkeit im Sinne des Sozialversicherungsrechts” eine monatliche Invalidenrente gezahlt wird.